Wer ist You Can Help?

Anfang 2018 keimte bei Jules der Gedanke auf,  ihre Leidenschaft:  das Wandern, mit dem Nützlichen: dem Unterstützen eines Hilfsprojektes, zu vereinen. Schnell war klar, dass sie dies mit der Wanderung des Jakobsweges „Via de la Plata“ in die Tat umsetzen möchte und so startete das Projekt „You Can Help“.
Doch auch wenn Jules den Pilgerweg von Sevilla nach Santiago de Compostela alleine geht, wäre eine Umsetzung ohne Hilfe in diesem Umfang nur schwer zu realisieren. Mit Res fand sie dabei die nötige Unterstützung, für die Hintergrundaufgaben vor und während ihrer Wanderung durch Spanien.

Jules

Mein Name ist Julia Zimmermann, aber alle meine Freunde und Arbeitskollegen nennen mich nur Jules. In Sachsen im Jahre 1990 geboren und in Thüringen aufgewachsen, ging ich für meinen Kindheitswunsch Polizistin zu werden 2008 nach Baden Württemberg, um meinen Berufstraum nun jeden Tag in Stuttgart zu leben. Meine Motivation jeden Tag: Gerechtigkeit und Menschen helfen.

Hätte ich einen Wunsch frei, würde ich ihn verschenken, denn ich bin wunschlos glücklich – gesund.

Res

Mein Name ist Theres Günther, aber eigentlich nennen mich alle Res. Ich lebe seit meiner Geburt vor 29 Jahren in Chemnitz. Meine Leidenschaft ist neben dem Ausdauersport, auch die Mediengestaltung. Genau aus diesem Grund wusste ich, dass ich „You Can Help“ auf dieser Ebene unterstützen möchte.

Unsere Träume können wir erst dann verwirklichen, wenn wir uns entschließen, einmal daraus zu erwachen.

Kafka

„Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.“

Jules beantwortet euch ein paar Fragen rund um das Projekt

Wie kamst du auf die Idee des Jakobswegs- Spendenlaufs?

Nach meinen Wegen 2015  Camino Frances und 2017 Camino Portugues, wo ich auch einen Blog verfasste,  flammte in mir Ende 2017 wieder die Sehnsucht nach der Ferne und des Laufens auf. Doch ich mochte nicht nur für mich laufen, sondern auch für Andere, die es nicht mehr können oder nie konnten. So war der erste Gedanke- ich möchte helfen.

Hilfsbedürftige Menschen sind mir bereits oftmals im Beruf begegnet. Dabei haben mich Schicksale von Kindern, die Altersarmut und schwere Krankheiten besonders bewegt.

Einen großen Anteil hat wohl auch meine Oma und der Film „Dieses bescheuertes Herz“, welchen ich letztes Jahr mit ihr anschaute. Mir wurde klar, dass wir alle einmal auf Hilfe angewiesen sein werden, ob wir es wollen oder nicht.

So reifte in mir der Wunsch mit meinem Jakobsweg auch helfen zu können.

Hattest du vorher bereits schon einmal von einem Spendenprojekt im Zusammenhang mit dem Jakobsweg gehört?

Ja. Ich hörte Anfang 2016 davon, dass ein Feuerwehrmann in voller Einsatzkleidung für brandverletzte Kinder gelaufen ist.

Wieso hast du für die Unterstützung gerade den Förderverein „Helfende Hände e.V. Stuttgart“ ausgewählt?

Auf den Verein „Helfende Hände e.V. Stuttgart“ bin ich  im Rahmen der Weihnachtsgeschenke Aktion 2017 aufmerksam geworden. Dabei unterstützte der Verein, wie jedes Jahr,  unzählige bedürftige Menschen in Not, wie Kinder, Familien, Senioren, Obdachlose und kranke Menschen zu Weihnachten mit Geschenken.

Gerade die unermüdliche Aufopferung von Clemens Youngblood und seinen ehrenamtlichen Helfern in so vielen Bereichen beeindruckte mich zutiefst, sodass ich mit diesem Kontakt aufnahm.

 

 

 

Darüber bin ich auf den Förderkreis für krebskranke Kinder e.V., sowie „Das blaue Haus“, Frau Cornelia Völklein,  aufmerksam geworden und so plante ich das Spendenprojekt zusammen mit beiden Vereinen.

Wie laufen denn die Vorbereitungen zu dem Projekt?

(Lächelt) Ja, ich muss ehrlich schon jetzt sagen, dass ich nie gedacht hätte, was für eine Organisation und Vorlaufzeit hinter solch einem Projekt steckt.

Deshalb danke ich an dieser Stelle vor allem meiner Kooperationspartnerin Theres Günther, welche den Internetauftritt möglich machte und die Druckerzeugnisse aufbereitete.

Es ist unglaublich, wie schnell alles wächst, es vorangeht und uns Menschen unterstützen.

Kann man euch auch vorher irgendwo persönlich Kennenlernen oder stellt ihr das Projekt noch öffentlich vor?

Eine öffentliche Vorstellung ist bislang nicht geplant, natürlich stehen wir auf Anfrage zur Verfügung.

Vorab sind einige Veranstaltungen geplant an der Theres und/ oder Jules mit Freunden teilnehmen, so die „35 km Wanderung in Jena“ am 09.06.2018, der Muddy Angel Run in Stuttgart am 21.07.2018 und der 9.MMD Spendenlauf in Weil im Schönbuch am 28.07.2018.