Pilgertagebuch – Tag 37

Tag 37: O Pedrouzo – Santiago de Compostela (20 km)

Nur schwer kamen wir aus dem Bett 🛏.
Die letzte Etappe der langen Reise, gleichzeitig auch die wohl mental – und körperlich 💪🏻 anstrengendste Tour, stand uns bevor. Mein Magen machte mir in Bewegung, dank des Beckengurtes zunehmend Probleme und Brittas Knie schmerzte auch.

Wir durchliefen wieder wunderschöne Eukalyptuswälder, kleine Dörfer und sahen die Natur erwachen. An einer kleinen Waldrand nahe des Flughafens 🌳 frühstückten wir und ließen uns die Sonne ☀️ ins Gesicht scheinen. Ein Traum dieses Wetter und den Start eines Flugzeuges ✈️konnten wir auch sehen!

Ein wenig bergab und bergauf gelangten wir zum Monte de Gozo, kein Mensch 🤷🏼‍♀️ weit und breit. Aber so viele Botschaften der Liebe 💖 und des Mahnens am Rand des Weges!

Und ja da war es- das Ortsschild: Santiago – unglaublich 😱, nach 36 Lauftagen war das Ziel erreicht.

Die letzten 2 km durch Santiagos Vorstadt bis es in die Altstadt ging- die letzten Meter, durch den Torbogen und das erste Mal sah ich die Kathedrale ohne Gerüst in ihrer Schönheit- und das bei gefühlt 20 Grad und blauem Himmel.

Britta und ich fielen uns in die Arme 🤗- es ist geschafft, ein paar Tränchen laufen. 💦
Danach liegen wir noch ein wenig auf dem Platz und genießen die Sonne☀️. Zum Plaza de Galacia war es nicht weit, zuvor war ich noch bei der Polizei 👮🏼‍♀️ . Im Hostal Mar Azul, direkt an der Bushaltestelle, checkten wir für 1 Nacht ein.

Am Abend trafen wir uns noch mit Jenni, einer jungen, starken 💪🏻Frau aus Deutschland, welche an Leukämie erkrankte und ihre verbleibende Zeit in Santiago verbringen möchte, in der Stadt, in die sie sich selbst nach ihrem Pilgerweg verliebte. Danke liebe Jenni, dass wir so einen schönen Abend mit dir verbringen durften! 🙏🏼

Britta und ich waren natürlich noch in der Kathedrale ⛪️, welche jedoch für das heilige Jahr 2021 ausgeräumt und restauriert wird- es war eine sonderbare Atmosphäre. Trotz dessen dassIch zündende ein paar Kerzen 🕯 an

Satt, zufrieden und glücklich 😀 fielen Britta und ich ins Bett 🛏 – wir haben es geschafft, gemeinsam (eine) Geschichte zu schreiben – krebskranken Kindern zu helfen!

‼️Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr uns nachträglich noch mit einer Kilometerpatenschaft begleiten würdet‼️

Schreibe ein Kommentar

Please enter your name.
Bitte bestätige dein Kommentar.

Motivationsbox
  • Proellochs Heinz / 5. Februar 2019:
    Liebe Jule, als ich den Beitrag zu deiner Aktion in... »
  • Elisabeth / 29. Januar 2019:
    Hallo Jules, alle Achtung den Weg im Januar zu gehen!!!... »
  • Angelika / 18. Januar 2019:
    Ich ziehe meinen Hut vor Dir und ich bin stolz,... »
  • Witzel ,Sabine / 17. Januar 2019:
    Hallo Jule ,eine ganz tolle Aktsion die Sie hier gestartet... »
  • Anne / 15. Januar 2019:
    Ich wünsche dir einen schönen Pilgerweg mit tollen Erfahrungen! Ich... »